Koronarer Herzsport

Ja, tatsächlich! Wenn man einen Herzinfakt erlitten oder eine andere

>> Koronare Herzkrankheit (KHK) >> hat, kann man Sport treiben.

 

Ja, man soll sogar!


Natürlich keinen Wettkampfsport, denn Stress und Aufregung sind für Herzpatienten sehr schädlich.


Jedoch führt ein dem Gesundheitszustand angepasstes Ausdauertraining:
1. Zur Verbesserung des Herz- und Kreislaufsystems
2. Das Herz arbeitet ökonomischer
3. Die Belastbarkeit wir höher
Bewegungstraining und Sport gehören bei Herz- Kreislauferkrankungen zu den Rehabilitationsmaßnahmen.

Es gibt in Deutschland eine ganze Reihe von ambulanten Herzsportgruppen, in denen Herzinfaktpatienten sportlich betreut werden.
So auch in Herten. Seit 1985 zunächst unter dem Dach des TUS Herten. Da die Mitgliederzahl stetig anstieg, wurde der Koronarsportverein Herten im Jahre 1993 selbsständig unter dem Namen:


Koronarsportverein Herten 1993 e.V.


Neben seiner großen Bedeutung für Menschen mit koronarer Herzkrankheit hat sich der Verein zu einem
Modernen Sportanbieter

weiterentwickelt

Mit Angeboten wie Wirbelsäulengymnastik und Ernährungsberatung hat sich der Verein nicht nur das weite Feld der Gesundheitsvorsorge erschlossen, mittlerweile bietet er auch zahlreiche Fitnessangebote für Jederman an.

>> siehe Sportangebot >>




Info!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Koronarsportverein Herten 1993 e.V